Drucken

Wie ist das Freudenstädter Bauchlagerungskissen entstanden?

Wir sind auf unserer Intensivstation im Zuge der Covid-19 Pandemie plötzlich vor dem Problem gestanden, bei sechs Beatmungspatienten eine 180°-Bauchlagerung durchführen zu müssen. Nicht daß wir Bauchlagerung nicht könnten. Wir haben sie bisher ja auch hin und wieder bei beatmeten Patienten, die sich verschlechtert haben, erfolgreich angewendet. Aber so massiv und dann auch noch für mindestens zwölf aber doch eher sechzehn Stunden und wie sich später dann herausstellte bis zu zwanzig Stunden - das war dann neu für uns. Nach den ersten Tagen haben sich die ersten Dekubiti eingestellt und zwar gehäuft und großflächig im Brust- und Bauchbereich. Je adipöser die Patienten, umso schlimmer die "Ergebnisse". Mit Kissen und Decken ging es so einfach nicht mehr weiter. Es musste eine andere Lösung her. Besseres Lagerungsmaterial, Schaumstoffe - irgendwas. Wir haben im Internet recherchiert und uns sehr gewundert - wir fanden nichts. Wir haben in unserer Physioabteilung nachgefragt. Auch von dort kam nichts Brauchbares. Unsere Anästhesieabteilung hat uns zwar ganz gute Kopflagerungskissen gegeben, aber für die Bauchlagerung war nichts dabei. Dann kam uns eine Idee: warum lassen wir das Kissen nicht von einem Profi vor Ort machen? Und so sind wir auf die Firma Ruoff gestoßen, einer Freudenstädter Polsterei.

Im Anfangsentwicklungsstadium des Freudenstädter Bauchlagerungskissens

Gemeinsam haben wir, die Experten aus der Pflege, mit den Experten des Materials das Freudenstädter Bauchlagerungskissen entwickelt.

 

Was ist denn eigentlich das Besondere an diesem Kissen?

Das Freudenstädter Bauchlagerungskissen besteht aus es einem Innenkissen, das von einem weichen Rahmen umschlossen ist. Die große Fläche des Kissens bietet eine gute Verteilung des Auflagedrucks. Der Kissenaufbau besteht aus Schaumstoffen, die so strukturiert sind, daß Stabilität dort gegeben ist wo sie benötigt wird. Weichheit und Nachgiebigkeit runden den Gesamteindruck des kompakten Kissens ab. Der feste Boden erleichtert das Plazieren . Minimum aber sind drei.auf dem Patientenbett.

Bitte beachten Sie: Auch wenn das Innenkissen herausnehmbar ist, bedeutet das nicht, daß es im Einsatz beim Patienten entfernt werden soll. Im Gegenteil: Bitte verwenden Sie das Freudenstädter Bauchlagerungskissen nur in Kombination mit dem zugehörigen Innenteil.

Ein ganz großer Vorteil auch im Hinblick auf die Sicherheit ist die Höhe des Kissens im Kopfbereich. Wer mit Decken und seien sie auch noch so kunstvoll gefaltet oder mit Schaumstoffen arbeitet weiß, dass es mit zum Hauptproblem einer guten Bauchlage gehört, den Kopf gut frei zu bekommen. Und es handelt sich hier nicht nur um ein ästhetisches Problem, sondern hier geht es um die Sicherheit des Patienten. Auf Kopf und Tubus muss ein guter Zugriff vorhanden sein ohne wenn und aber.

Wie sieht es mit dem Dekubitusrisiko aus?

Im Laufe seines Einsatzes hat das Freudenstädter Bauchlagerungskissen bewiesen, daß das Auftreten von Dekubiti im Brust- und Bauchbereich auf ein Minimum gesenkt wird. Für Frauen mit großer Brust haben wir ein spezielles Kissen entwickelt, dessen Innenkissen noch weicher ist und damit das Dekubitusrisiko auf ein Minimum reduziert.
Natürlich kann das Freudenstädter Bauchlagerungskissen nicht die physikalischen Gesetze außer Kraft setzen. Und natürlich treten auch hier Dekubiti auf, wenn entsprechende Dispositionen aufeinander treffen. Frauen mit einer großen Brust haben ein sehr hohes Risiko des Wundliegens. Wir haben beobachtet, daß dabei die Auflageflächen der Haut zum Kissen kaum bis nicht geschädigt werden. Sondern es werden die Stellen wund, wo Haut auf Haut der Patientin aufeinander liegen. Also zwischen Brust und Thorax. Ein anderer kritischer Faktor ist ein hoher Arterenolbedarf. Auch hier können Dekubitalgeschwüre an den Auflageflächen begünstigt werden.
Wir haben eine Bilderserie erstellt, mit der wir den Hautzustand eines Patienten nach der Lagerung auf dem Freudenstädter Bauchlagerungskissen dokumentieren. Bitte machen Sie sich selbst ein Bild: hier klicken.

 

Warum gibt es kein passendes Kopflagerungskissen?

Ein großer Vorteil des Freudenstädter Bauchlagerungskissens ist die Freilagerung des Kopfes. Damit bieten sich alle Formen der Kopfpositionierung an. Der Kopf kann gerade mit Blick nach unten gelagert werden. Oder er kann auch seitlich positioniert werden. Wir greifen bei der Lagerung des Kopfes auf bestehende Lagerungskissen zurück. Welche Methode man auch wählt, es ist zwingend notwendig, mehrmals während der langen Bauchlagerung, die Kopfposition zu kontrollieren. Damit einhergehend auch den sicheren Sitz und Halt des Tubus.

 

Wie einfach (oder schwer?) ist es, den Patienten auf das Freudenstädter Lagerungskissen zu positionieren?

Zunächst vorneweg und um ehrlich zu sein. Unter den MitarbeiternInnen auf unserer Intensivstation gibt es niemanden, der/die das Kissen ablehnt. Dafür haben wir alles in allem einfach zu gute Erfahrung damit gemacht. Aber so mancher ist halt insgeheim ein Fan der Lagerung auf Decken. Oder bevorzugt die 130°-Seitenlagerung. Es ist auch schon vorgekommen, daß bei aufgetretenen Dekubiti auf dem Freudenstädter Bauchlagerungskissen ein Versuch mit Deckenlagerung probiert wurde. Aber ehrlich: wer auf dem Freudenstädter Bauchlagerungskissen wund liegt, tut es erst recht auf Decken.
Wir führen also nach wie vor und überwiegend die Lagerung auf das Freudenstädter Bauchlagerungskissen durch.

Hier eine kleine Anleitung wie wir vorgehen:

Es gibt, das hat die Praxis gezeigt, einen "Goldstandard". Dazu werden mindestens 4 KollegInnen, aber eigentlich werden 6 KollegInnen benötigt. Wir reden hier vom Idealfall.
Das schreckt auch auf unserer Station manche/n davon ab, das Kissen einzusetzen. Aber wenn der Patient auf dem Kissen liegt, dann muss keine Mikrolagerung mehr durchgeführt werden. Für bis zu 24 Stunden. Das wiegt den hohen Personaleinsatz am Anfang längst wieder auf.
Also, es geht auch mit weniger Personen, aber das eher bei kleineren und leichten Patienten.


Version 1 (mit 4 - 6 Personen):

benötigtes Material:


  • Sicherheitsfixierung des Tubus (z.B. mit AnchorFast).

    Bild vergrössern

    • Wir haben mit diesem Produkt bisher die besten Erfahrungen gemacht. Der Tubus hält sicher. Auch nach Tagen. Trotzdem muss während der Bauchlage die sichere Halterung nachkontrolliert werden.
      Egal welches System Sie verwenden. Sie sollten während der Bauchlage unbedingt die Fixierung kontrollieren. Eine Extubation in Bauchlage oder beim Zurückdrehen ist der Supergau und kann den Patienten extrem gefährden! Halten Sie für diesen Fall unbedingt ein System für die Notfallkoniotomie vor. Wir verwenden QuickTach der Firma VBM.

  • reißfeste OP-Unterlage

    • Damit kann der Patient gut angehoben und in die richtige Lage auf dem Kissen gebracht werden.
      Wir verwenden dieses Produkt:

      Bild vergrössern

      Update: Wir haben inzwischen auch gute Erfahrungen mit dem grünen Zudecktuch für die Patienten aus dem OP gemacht. Das ist von der Struktur her sehr "flauschig" und beim Anheben auch reißfest.


  • Kopflagerungskissen

    • Wir verwenden hier auf dem Markt erhältliche Kissen, in die der Kopf gelagert werden kann. Die Unterseite zum Kinn ist geöffnet so kann mit einem Klettband die Größe des Gesichts angepaßt werden.

  • Freudenstädter Bauchlagerungskissen

Vorbereitung/Vorüberlegung:

  • Eine Person sichert den Tubus. Das ist bei uns die Arztin.
  • links am Bett 1 Person, rechts am Bett 1 Person (besser 2 Personen an der Seite zum Anheben - der Rücken wirds danken...)
  • die 6. Person positioniert nach Anheben des Patienten das Freudenstädter Lagerungskissen unter dem Patienten.
  • Der ZVK des Patienten ist beim Drehvorgang oben.

Vorgehen:

  • Für alle Maßnahmen gilt: das Kommando gibt die Ärztin am Tubus!
  • Patient wird maximal auf eine Seite gezogen. Am besten zu zweit.
  • Patient wird in Seitenlage gebracht mit Blick zur Bettmitte.
  • OP-Unterlage wird aus so auf das Bett positioniert, daß der Patient nach der Drehung auf den Bauch mittig auf der OP-Unterlage liegt. Nach oben zum Kopf hin etwas überstehen lassen, damit das Sekret aus Mund und Nase auf die Unterlage läuft.
  • Der unten liegende Arm wird untergeschoben, damit er nach dem Drehvorgang gut frei mobilisiert werden kann.
  • Jetzt Patienten langsam auf den den Bauch kippen. Das Kommando gibt die Ärztin.
  • OP-Unterlage durchziehen und eventuelle Korrektur der Lagerung bis der Patient komplett auf dem Bauch liegt.
  • Anheben des Patienten mittels der OP-Unterlage.
  • Die 6. Person positioniert nun das Freudenstädter Bauchlagerungskissen unter dem Patienten.
  • Das Freudenstädter Bauchlagerungskissen sollte ungefähr 3 cm unterhalb des Oberarmkopfes enden. Dadurch hat das Kopfkissen genug Platz, um korrekt positioniert zu werden.

    Anmerkung: So genau wird man das Kissen nie hinbekommen. Es ist auch nicht entscheidend, ob das Kissen ein paar Zentimeter zu weit oben oder zu weit unten ist. Man sollte nur darauf achten, das Kissen richtig herum reinzuschieben. Die Seite mit der Aussparung ist oben!

  • Der Kopf wird auf ein Spezialkissen gelagert. Eventuell muss eine kleine Erhöhung angebracht werden, damit der Kopf gut liegt. Empfohlen wird eine saugfähige kleine Unterlage unter das Gesicht zu legen, die mehrfach gewechselt werden sollte.
  • darauf achten, daß Kniee und Fußspitzen nicht aufliegen
  • Patient kann jetzt ohne Mikrolagerung bis zu 24 Stunden so liegen bleiben.
  • Was aber regelmäßig erfolgen sollte sind:
    • die Kontrolle des Tubus auf sicheren Halt
    • Anheben des Kopfes und Neupositionieren auf dem Kopflagerungskissen
    • Wechsel der saugfähigen Unterlage je nach Salivation des Patienten
    • Abwischen von Mund und Nase mit feuchtem Tuch




    Auf diesem Bild sieht man den korrekt gelagerten Patienten. Es fehlt noch die Lagerung der Beine, so daß die Knie und Fussspitzen frei liegen.
    Die Arme können wie dem Bild nach oben angewinkelt abgelegt werden oder sie können auch nach unten am Körper anliegend ausgeleitet werden. Eventuell braucht man dazu noch Kissen oder Decken als Ablageflächen.



 

Was kostet das Freudenstädter Bauchlagerungskissen?

Da wir mit der Produktion dieses Kissens nichts zu tun haben, geht diese Frage direkt an die Firma Ruoff weiter. Bedacht werden muss dabei, daß es sich um in Handarbeit gefertigte Einzelstücke handelt. Eine Rolle spielt die Stückzahl der bestellten Kissen. Einfach eine mail an uns schreiben und die Antwort kommt unmittelbar.