Drucken

Vor der Durchführung der Bauchlagerung müssen Sie noch ein paar Vorüberlegungen und Vorbereitungen treffen, damit Sie eine sichere und rückenschonende Bauchlagerung durchführen können.

zum Tubus

Wir verwenden zur oralen Intbuation einen Spiraltubus. Der hat sich deshalb bewährt, weil er flexibel in der Positionierung ist. Einzige Nachteil: man kann ihn nicht abklemmen, zum Beispiel beim Wechsel der geschlossenen Absaugung.

Tubusfixierung

Ein ganz heikles Thema, weil die Sicherung des Tubus allerhöchste Priorität hat. Niemand möchte einen Patienten reintubieren, der 20 Stunden auf dem Bauch gelegen hat und dessen Gesicht enorm verschwollen ist.
Wir verwenden das System AnchorFast der Firma Hollister.



geschlossene Absaugung

Die geschlossene Absaugung sorgt für die Sicherheit der Pflegenden, weil keine Aerosole beim Absaugvorgang freigesetzt werden. Wir haben die Erfahrung gemacht, daß die geschlossene Absaugung bis zu drei Wochen ohne Funktionseinschränkung verwendet werden kann.

Zum Material:





Wir verwenden zur Fixierung des oralen Tubus AnchorFast der Firma Hollister. Das Besondere dieser Fixierung ist die Vorrichtung für die Befestigung des Tubus. Sie besteht aus einem Band, das sehr straff um den Tubus geführt und dann eingerastet wird. Damit hält der Tubus sehr sicher auch weil eine Reihe von kleinen Dornen das Verrutschen des Tubus zusätzlich verhindern. Das Halteband ist selbstklebend. Dies sorgt zusätzlich für Halt. Diese Klebeschicht löst sich mit der Zeit auf (3 - 4 Tage). Dann hält das Band nur noch durch festen Zug und an den Dornen. Ab jetzt hält der Tubus nicht mehr hundertprozentig fest, deshalb muss die Tubusfixierung gewechselt werden. Die Tracheotomie sollte frühzeitig erwogen werden, damit wird dieses Problem umgangen.
Zugriffe: 4416